LogoRWB_depuis1938_lesingenieurs.jpg

RWB Groupe SA

Baumpflanzung in 6 Kantonen als Dankeschön an seine Kunden

allmächtiger Baum & RWB Groupe sa

Um sein Engagement für Nachhaltigkeit zu verstärken, setzt sich RWB im Jahr 2020 für Natur und Biodiversität ein. In Partnerschaft mit Almighty Tree pflanzen sie junge Bäume in Schweizer Wäldern. Diese Bäume werden zur Artenvielfalt, zum Lawinenschutz und zur Diversifizierung der Schweizer Wälder mit an die globale Erwärmung angepassten Arten beitragen, um die Wälder der Zukunft zu schaffen.

6 Projekte

Es wurden 6 Projekte in den 6 Aktivitätsregionen sorgfältig ausgewählt. Jedes Projekt spielt eine einzigartige Rolle bei der Bereicherung der Artenvielfalt, indem es schwache und trockene Bäume ersetzt, um neue Baumarten in seiner Region einzuführen. Mehr als 12 verschiedene Baumarten wurden in Freiburg, Neuenburg, Jura, Berner Jura, Waadt und Wallis gepflanzt.

Kanton Jura 

 

Dieses Projekt hatte zum Ziel, einen Teil der Wälder rund um die Stadt Boncourt wieder aufzuforsten. Diese Wälder leiden unter der wiederholten Trockenheit der letzten Jahre. In der Tat werden die Buchen trocken und müssen aus Schutzgründen gefällt werden. Gilbert Goffinet, der Förster aus Boncourt, wählte eine Vielzahl von Baumarten aus, die wahrscheinlich mit dem Klimawandel einhergehen werden, weil sie widerstandsfähiger sind und weniger Wasser benötigen, was Vielfalt und Hoffnung auf gesunde Wälder in der Zukunft bringt.

 

Baumarten

 

Die Traubeneiche (Quercus petraea) kann eine Höhe von bis zu 45 m mit einem Stammdurchmesser von 2 Metern erreichen. Sie kann zwischen 500 und 1.000 Jahre alt werden. Seine Rinde hat vertikale Streifen, die Rillen sind nicht zu tief, aber durchgängig, so dass Regenwasser zum Boden geleitet werden kann.

Die Eiche symbolisiert Stärke und Kraft, aber auch Großzügigkeit. Es ist seit Anbeginn der Zeit ein Teil unseres Lebens und bedeutet natürlich Langlebigkeit.

 

Die Linde (Tilia cordata) ist ein Baum aus dem gemäßigten Europa, sie kann bis zu 500 Jahre alt und 35 Meter hoch werden. Ihre duftenden Blüten geben einen schweißtreibenden und beruhigenden Aufguss. Dieser Baum liefert ein weißes, leicht zu bearbeitendes Holz. Diese Bäume sind schnell wachsende Bäume, mit ziemlich umfangreichen Ästen. 

Schutzbaum, Symbol der Freundschaft, Treue und Liebe mit seinen Blüten, die einen subtilen Duft und erweichende Tugenden haben.

Die keltische Astrologie sieht die Linde als Sinnbild der Sanftheit und Geschmeidigkeit.

 

Die Torminale Alisier (Sorbus torminalis) gehört zur Familie der Rosengewächse. Dieser Baum ist in Europa, Nordafrika und Kleinasien beheimatet. Sein Stamm ist oft gerade, mit zunächst glatter, grauer Rinde, die dann schuppig und rötlich wird. Sie kann 25 Meter hoch werden und bis zu 100 Jahre alt werden. Es ist eine Art, die sich leicht an verschiedene Böden anpasst. 

Die Beeren des Wunderbaums wurden zur Herstellung von Branntwein und als Heilmittel verwendet. Es ist der Baum der Barden, Künstler, Poesie und Musik.

 

Die Eberesche (Sorbus aucuparia L.) ist ein kleiner Baum, der bis zu 15 Meter hoch werden kann. Er lebt hauptsächlich am Rande von Fichtenwäldern. Die Eberesche ist mit dem Cormierbaum verwandt. Die Blätter bestehen aus 17 oder 15 doppelt gezähnten, lanzettlichen Blättchen, die am Blattstiel befestigt sind. Die Eberesche produziert kleine kugelförmige rote Beeren, die von Vögeln gefressen werden. Die Eberesche ist ein Baum des Lebens oder der Lebensspende, auch gleichbedeutend mit dem Symbol der Geschwindigkeit. Die Beeren der Eberesche liefern den Göttern Nahrung, für die nordischen, keltischen und germanischen Völker ist sie magisch.

 

Die Walnuss (Juglans regiaL.) ist ein relativ weit verbreiteter Baum, der in Eurasien beheimatet ist und wegen seines in der Schreinerei begehrten Holzes und seiner ölhaltigen Frucht, der Walnuss, angebaut wird. Die Walnuss ist ein Baum, der 20 bis 25 m hoch werden kann, wenn er allein wächst, während er in einem Bestand 30 m erreichen kann. Das Höhenwachstum endet nach 60 bis 80 Jahren. Sie sind sommergrüne, vollsonnige Bäume, die ein Alter von 150 bis 160 Jahren erreichen können. Der Walnussbaum symbolisiert Intelligenz durch die Form seiner Kerne, die einem menschlichen Gehirn ähneln. Es ist auch das Symbol des Überflusses.

kanton Freiburg 

 

Dieses Projekt hatte zum Ziel, einen Schutzwald in der Region Gruyère anzureichern. Die Fichten mussten gefällt werden, weil sich der Borkenkäfer schnell ausbreitete und an mehreren Stellen Löcher hinterließ. Außerdem besteht die Naturverjüngung hauptsächlich aus Buchen, die der derzeitigen wärmeren und trockeneren Umgebung nicht gut standhalten. Also pflanzte die RWB mit Hilfe des Rangers, Eric Meier, Ahornbäume, um eine zusätzliche Baumart mit großem Potenzial für ein langes Leben und einen Mehrwert für das Ökosystem zu schaffen. 

 

Ausgewählte Arten

 

Der Feldahorn (Quercus petraea) gehört zur Familie der Tannengewächse. Seine Blätter sind groß, handförmig und flach, gezähnt, ähnlich denen der Platane, sie sind in 5 sehr spitze Lappen geteilt. Im Frühjahr sind sie leuchtend gelb, danach sattgrün. Sie röten sich im Herbst, was unsere Landschaften prächtig macht. Der Ahornhobel symbolisiert Unabhängigkeit, Freiheit, Phantasie und den Sinn für Beobachtung.

kanton of Vaud

Diese Plantage ist ein großer Eichenwald um Lärchen und Weißtannen im Bois des Râpes, in der Nähe von Yverdon-Les-Bains. Bei diesem Projekt wurde ein weiterer Eichenhain, der vor einigen Jahren angelegt wurde, mit Weiden bewachsen, die in diesem Gebiet natürlich wachsen. Dieses Mal sind die jungen Eichen gut vor Wild geschützt und die Pflege wird sorgfältig überwacht, damit die jungen Eichen massiv werden und zur Diversifizierung dieses schönen Waldes beitragen. Laut Philippe Perey, Förster in Yverdon, ist die Traubeneiche eine vielversprechende Art im Zusammenhang mit der globalen Erwärmung.  

 

Ausgewählte Arten

 

Die Traubeneiche (Quercus petraea) kann eine Höhe von bis zu 45 m mit einem Stammdurchmesser von 2 Metern erreichen. Sie kann zwischen 500 und 1.000 Jahre alt werden. Seine Rinde hat vertikale Streifen, die Rillen sind nicht zu tief, aber durchgängig, so dass Regenwasser zum Boden geleitet werden kann.

Die Eiche symbolisiert Stärke und Kraft, aber auch Großzügigkeit. Es ist seit Anbeginn der Zeit ein Teil unseres Lebens und bedeutet natürlich Langlebigkeit.

kanton bern

 

Dieses Projekt befindet sich im Herzen des Berner Juras, wo die Trockenheit den Fichten zugesetzt hat. Die Fichten mussten gefällt werden, weil sich der Borkenkäfer rasant ausbreitete. Um einen nachhaltigen Wald zu schaffen und diese Fichten zu ersetzen, wählte Jean-Marc Friedli, ein Förster in Tramelan, Linde und Douglasie. Zusätzlich wurden wilde europäische Birnbäume hinzugefügt, um eine Biodiversitätsperspektive zu bieten.

 

Baumarten

 

Die Linde (Tilia cordata) ist ein Baum aus dem gemäßigten Europa, sie kann bis zu 500 Jahre alt und 35 Meter hoch werden, ihre duftenden Blüten geben einen schweißtreibenden und beruhigenden Aufguss. Dieser Baum liefert ein weißes, leicht zu bearbeitendes Holz. Diese Bäume sind schnell wachsende Bäume, mit ziemlich umfangreichen Ästen. 

Schutzbaum, Symbol der Freundschaft, Treue und Liebe mit seinen Blüten, die einen subtilen Duft und erweichende Tugenden haben.

Die keltische Astrologie sieht die Linde als Sinnbild der Sanftheit und Geschmeidigkeit.

 

Douglasie (Pseudotsuga menziesii) ist ein riesiger Nadelbaum aus der Familie der Kieferngewächse (Pinaceae), der schnell bis zu 100 m hoch wächst und sehr große Dimensionen erreichen kann, und dessen Holz sehr gute technische Eigenschaften hat. Zunächst als Zierbaum eingeführt, bietet diese Art auch und vor allem ein schweres und dauerhaftes Holz, mit Verwendung im Bau- und Tischlerhandwerk, insbesondere für die Verarbeitung zu Sperrholz.

Douglas, das Widerstand und Beständigkeit symbolisiert. Es ist daher das ideale Geschenk für eine Verbindung, die den Test der Zeit bestehen wird.

 

Die Wildbirne (Pyrus pyraster) ist eine Birnbaumart aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae), die in ganz Europa, außer in Nordeuropa, in Hecken und Wäldern zu finden ist. Im Gegensatz zur gewöhnlichen Kulturbirne können ihre Zweige einen Enddorn tragen und ihre Früchte sind klein (2-3 cm) und haben einen bitteren Geschmack.  Er ist ein leichter Baum mit wenig Konkurrenz und wächst recht schnell. In Beständen kann er 20 m erreichen und 200 Jahre alt werden. 

kanton Neuchâtel

 

Diese Plantage befindet sich in La Grande Béroche auf einer Höhe von 1000 m. In dieser Region leiden Bäume wie Weißtanne und Buche unter der Trockenheit. Außerdem hat sich dort der Borkenkäfer ausgebreitet. Nachdem die trockenen Bäume gefällt worden waren, beschloss Léo Chapuisod, der Förster der Gemeinde, prächtige amerikanische Roteichen und Hainbuchen zu pflanzen, um deren Wachstum zu unterstützen. Die Roteiche ist in der Schweiz nicht heimisch, aber sie hat sich als gut an den Klimawandel angepasst erwiesen. Sie soll widerstandsfähig sein und dazu beitragen, dass in 30 bis 50 Jahren ein gesunder Wald entsteht.

 

Ausgewählte Arten

 

Die Roteiche (Quercus rubra) ist ein sommergrüner, gerade wachsender Baum, der bis zu 30 m hoch werden kann und einen Stammdurchmesser von bis zu 50-100 cm hat. Der Baum ist im Osten Nordamerikas beheimatet. Sie wächst mit anderen Laubbäumen wie Esche, Linde und anderen Eichenarten. Sie braucht einen tiefen Boden. Sie wurde bereits 1724 in Europa eingeführt. Die Eiche symbolisiert Stärke und Kraft, aber auch Großzügigkeit. Sie ist seit Anbeginn der Zeit Teil unseres Lebens und steht ganz natürlich für Langlebigkeit.

kanton Wallis

Das Ziel dieses Pflanzprojekts war es, einen Wald zum Schutz vor Lawinen und Steinschlag rund um das Dorf Morgins zu schaffen. Mit dem Förster, Hilaire Dubosson, wird die Auswahl verschiedener Bäume wie Bergahorn, Weißtanne und Lärche für Abwechslung sorgen mit Arten, die an die Bedingungen auf 1700 m angepasst sind. Zunächst wurde eine künstliche Holzstruktur errichtet, die Schutz bietet, bis die Bäume ihre ausgewachsene Größe erreicht haben und den Schutz übernehmen. 

 

Baumarten

 

Der Bergahorn (Acer pseudoplatanus) ist ein Baum, der niedrige Temperaturen, große Höhenlagen und Luftverschmutzung gut verträgt. Sie passt sich leicht an verschiedene Ökosysteme an, sucht aber natürlich reiche, feuchte Böden. Die Platane ist ein Baum, der reichlich Früchte trägt und als solcher Fruchtbarkeit, Unabhängigkeit und Transformation symbolisiert. Es ist die Freude der Schreiner, die sein glattes, weißes, weiches und leicht zu bearbeitendes Holz verwenden.

 

Die Lärche (Larix decidua) ist in den Alpen heimisch und gedeiht in den Höhenlagen. Er mag es, die Füße in der Kühle und den Kopf in der Sonne zu haben. Die Lärche unterscheidet sich von anderen Nadelbäumen durch ihre sehr feinen, in Büscheln angeordneten Nadeln. Von allen Nadelbaumarten ist sie diejenige, die am meisten durch ihre Veränderungen überrascht. Im Frühjahr scheinen sich die zartgrünen Nadeln im Herbst goldgelb zu färben und fallen im November ab.

Wie alle Nadelbäume ist die Lärche ein Symbol der Unsterblichkeit. Sie ist die einzige Konifere, die im Herbst ihre Nadeln verliert, was als Symbol für einen Neuanfang gilt.

 

Die Weißtanne (Abies alba) ist ein Nadelbaum aus der Familie der Pinaceae. Er ist der größte europäische Baum (60 m), sein Stamm kann auch einen Durchmesser von 2 Metern erreichen. Von anderen Tannen und Fichten unterscheidet sie sich durch ihre flachen Nadeln mit abgerundeten Spitzen und silbriger Unterseite, daher ihr Name. 

Die Weißtanne wächst in bergigen Regionen. Das Holz der Weißtanne ist weiß und sehr beliebt für die Herstellung von Rahmen und Tischlerprodukten. Der Tannenbaum symbolisiert eine Brücke zwischen Himmel und Erde. Es drückt die fließende Verbindung aus, die oben und unten, geistig und materiell, Geist und Materie miteinander verbindet.

RWB Groupe SA

.

www.rwbgroupe.ch

Slogan + logo RWB_depuis_1938.jpg