Post immobilien

Schweizerische_Post_Logo.svg.png
Als Spezialist für die Immobilien der Post verwaltet Post Immobilien schweizweit ein Real-Estate-Portfolio von mehr als 2000 Objekten, inklusive umfassendem Facility Management.

Post Immobilien hat im Bewusstsein der Umwelt beschlossen, den Versand von Grusskarten zum Jahresende durch eine symbolische Geste für die Natur zu ersetzen, nämlich das Pflanzen von Bäumen. 

 

Mit der Initiative "casa verde" setzt sich Post Immobilien zudem mit zahlreichen Aktionen für die Nachhaltigkeit ein.  

 

Dazu gehören der Ersatz von Heizungen mit fossilen Brennstoffen, die energetische Modernisierung von Gebäuden, die Steigerung der Energieeffizienz im Unternehmen sowie die Installation neuer Photovoltaikanlagen und Ausbau der E-Ladeinfrastruktur für die Fahrzeugflotte der Post.

689

gepflanzte Bäume

in der Schweiz

179

Tonnen CO2 werden im Durchschnitt absorbiert

Baumpflanzungsprojekte

Freiburg, Bois de Moncor

Das Projekt befindet sich in Villars-sur-Glâne im Kanton Fribourg. Dieser schöne Wald, der bei Wanderern sehr beliebt ist, liegt in einer ökologischen Zone und beherbergt zahlreiche Lebensräume für Fauna und Flora. Bäume, die durch Trockenheit, Wind und Borkenkäfer geschwächt waren, mussten gefällt werden. Um diesen Wald zu diversifizieren, wurden 150 Eichen gepflanzt. Diese Arten werden eine schöne Artenvielfalt bringen. 

 

Schüpfen, Bern

Dieses Projekt befindet sich in der Nähe der Autobahn in Schüpfen. Die alternden Fichten wurden durch die Trockenheit und den Wind geschädigt. Es wurde eine widerstandsfähigere Baumart gepflanzt, die mächtige Eiche, die mit ihren tieferen Wurzeln Zugang zu Wasser hat und auch bei starkem Wind verwurzelt bleibt.

 

Froideville, Waadt

Auf den Höhen von Lausanne wurde ein Waldstück, das vom Klimawandel betroffen ist, mit neuen Baumarten angepasst. Die Fichten müssen wegen des Borkenkäfers gefällt werden. Deshalb wurden Eichen und Douglasien gepflanzt, die für Vielfalt sorgen werden. 

 

Morgins, Wallis

Auf den Höhen von Morgins, auf einer Höhe von 1600 Metern, wurden die durch den Klimawandel geschwächten Fichten durch Douglasien und Ahorne ersetzt. Diese an die Region angepassten Arten werden diesen herrlichen Bergwald bereichern. 

 

Oberwil, Aargau

Das Projekt liegt in einem ökologisch sehr wertvollen Gebiet mit vielen Lebensräumen für Flora und Fauna, in dem durch Trockenheit und Borkenkäfer geschwächte Bäume durch Eichen ersetzt wurden.